Schirmherren der 11. Tschechischen Kulturtage 2015

Am 2. Mai 2015 beginnen die 11. Tschechischen Kulturtage in Freiburg im Breisgau und in der Regio. Das Festival findet unter Schirmherrschaft des tschechischen Generalkonsuls PhDr. Milan Čoupek in München sowie des Oberbürgermeisters der Stadt Freiburg, Dr. Dieter Salomon statt.

Aktuelles

12. Mai

Höhepunkt der Kulturtage mit der Prager Nacht!

Die zum großen Teil sehr gut besuchten Veranstaltungen der Kulturtage in der letzten Woche erreichten ihren Höhepunkt mit der am Samstag, den 9.5. durchgeführten 10. Shuttle-Lesung Prager Nacht. Hunderte von überaus zufriedenen Besucher erfreuten sich an zahlreichen Geschichten aus Tschechien an ungewöhnlichen Leseorten.

Die Kulturtage enden mit den Ausstellungen "Persönlichkeiten der tschechischen Musik", die Sie ab 12. Mai bis zum 13. Juni in der Stadtbibliothek Freiburg und mit der Ausstellung "Frauensache", die Sie noch bis zum 25. Juni im Rathaus Umkirch/ Schloss Büningen sehen können .

Den zahlreichen Freunden, Unterstützern und Besuchern der Kulturtage möchten wir an dieser Stelle rechtherzlich danken. Sie alle haben am großen Erfolg der Kulturtage mitgewirkt.

4. Mai

Erfolgreicher Start der Kulturtage mit der Ausstellung "Frauensache"!

Am Sonntag, den 3. Mai kamen zahlreiche Besucher in das Rathaus/Schloss Büningen in Umkirch, um die eindrucksvolle Ausstellung der jungen talentierten Künstlerinnen aus Tschechien zu sehen. Die Ausstellungsdauer ist bis 25. Juni 2015.

Tipp: Besuchen Sie Film und Vortrag "Lass Dir die Fremde zur Heimat, aber die Heimat nie zur Fremde werden!" am Mittwoch, den 6. Mai, um 20.00 Uhr, an der UNI Freiburg, HS 1015, KG 1.

17. April

Noch 2 Wochen!

Dann werden die 11. Tschechischen Kulturtage in Freiburg im Breisgau und in der Regio mit einem abwechslungsreichen Filmwochenende eröffnet!

Freuen Sie sich auf ein Filmwochenende vom 2.5. bis 3.5. mit der Kurzfilmnacht FeinKost und dem Dokumentarfilm "Böhmische Dörfer". Dieser Dokumentarfilm stellt u.a. die Begegnung mit Lenka Reinerová im Café Slavia in Prag vor. Sie gehört dort zu den letzten deutsch schreibenden Schriftstellern ihrer Generation und erzählt von der einzigartigen kulturellen Atmosphäre in Prag vor dem Zweiten Weltkrieg und der Bedeutung deutsch-jüdischer Literatur.